Imgrid Honneth

WORKS //  INFO //  BIOGRAPHY  //  EXHIBITIONS  

WORKS

ARTIST

Ingrid Honneth

Ingrid Honneth was born in Frankfurt am Main; today she lives and works in Bad Soden im Taunus. From 1975 to 1980 she studied theater at the FU Berlin and spent some time in the USA. After her return, she first worked as a set designer at various theaters. Since 1988, her focus has been on her own artistic work. This turn was accompanied by the underground gallery “Die Gehängten” (The Hanged) in Frankfurt am Main, which was founded in the same year.

Ingrid Honneth deals in her art with everyday objects of life. She transports them into oversized forms and thus makes them appear both fantastic and threatening. Seemingly banal, familiar things come close to the viewer through their enlargement and are thus removed from their actual function, their practicality. By isolating them from their actual, familiar context, the artist creates entirely new levels of meaning.
For example, disproportionate pins, screws or brushes are created.

Influenced by her studies and long work as a stage designer, her sculpture arrangements create a whimsical world reminiscent of theater productions. Ingrid Honneth uses very different materials, such as bronze, cardboard, fabric or wool, some of which are painted over with acrylic paint.
Since 1988, her works have been shown throughout Germany in a wide variety of solo and group exhibitions, including in Berlin, Frankfurt and Düsseldorf. In 2011 she was awarded the 1st prize of the sculpture park Mörfelden- Walldorf.

BIOGRAPHY

Born in Bad Soden near Frankfurt.
Ingrid Honneth lives and works in Berlin and Neuenhain/Bad Soden.

1969-73
Assistant set designer at the TAT (Theater am Turm) in Frankfurt

1975-80
Studies of theater science at the FU Berlin, stay in the US

Since 1981
Freelance set designer at the theater with W.Minks, H.Neuenfels and E.Schleef, among others

1987
First exhibition of a group of figures, developed from the unused costumes of the court company of Büchner’s play “Leonce and Lena

Since 1988
Shift of focus from theater to own art production by founding the underground gallery “Die Gehängten” in Frankfurt: “Frankfurter Apokalypse”, solo show at the opening of the gallery

1990
“Exposed Hearts”, solo show in a Viennese literary cafe

1991
Exhibition participation “Cathedral” against xenophobia with the figure group “Modern Slaves”
(recycled packaging waste)

1993
choral participation in Einar Schleef’s “Faust” at the Schillertheater in Berlin

1998
Artist scholarship in Budapest

EXHIBITIONS

SOLO EXHIBITIONS

2020s

2022
„Kassandra – Über-Ich – Gespenst“, Gruppenausstellung im Taunus-Art-Club e.V.

2020
Beteiligung am 10. Pleinair Rheinhessen des Essenheimer Kunstvereins „Lichtes Dunkel“

2010s

2019
„Pars Pro Toto“, Fliegen-Installation, Fensterschau, Frankfurt
„Kopf an Kopf“, Gruppenausstellung von Portraitbildern in der Kulturbäckerei Lüneburg
„Pars Pro Toto“, Fliegen-Schwarm-Installation, Planet Art Festival, Berlin
Mein „Blick auf heute“, Beteiligung an der Hofheimer Kunstriennale

2018
„unendlich endlich“, Werkausstellung in der Kunsthalle Frankfurt

2016
Doppelshow Pankrath & Honneth, Galerie Barabara von Stechow, Frankfurt

2015
„unendlich endlich“ – Objekt-Installation in der Stadtgalerie Badehaus Bad Soden

2014
„Brandstifter & Peacemaker“ – in Marianne Kapfers Whatulookinart, einem Berliner Artspace in der Potsdamerstr. 22

2013
Gemeinschaftsaustellung Ingrid Honneth & Arie van Selm in der Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt

2012
„Denk Dran – Colour Places“ – Ausstellung mit Elvira Lantenhammer im Schloß Homburg
„Art Positions“ – Kunstmesse Fribourgh, Schweiz
„Ingrid’s Variety Show“ – Einzelausstellung in der „Space Gallery“, Folkstone, England
„Schlachtfeld“ – Einzelausstellung der Preisträgerin für den Skulpturen-Park 2011 in der „Kommunalen Galerie“ Mörfelden-Walldorf

2011
„Burn Out“-Installation der „Kommunalen Galerie“ für den 14. Skulpturen-Park der Stadt Mörfelden – Walldorf, Preisträgerin 2011

2010
Objekt- Skulpturen für das „Käfer“-Bistro im Senckenbergmuseum

2000s

2009
„Total-Auflösung“ – Schrift-Installation für „Surprise“, Gemeinschaftsausstellung der Galerie Cornelissen, Kunsthalle  Schlangenbad,

2008
„Etwas bleibt – bleibt etwas?“  Schrift-Installation – Haus am Lützowplatz, Berlin

2007
„Vor der Mauer ist hinter der Mauer“ – Einzelausstellung Galerie Wagner+Marks, Frankfurt
Productiondesign im Spielfilm „BARTLEBY – Melvilles ‚Story of Wallstreet“ von A. Honneth

2006
„Das ist keine Pfeife“– Beteiligung im „Kunstraum Alte Feuerwache“, Mannheim
„Vielleicht“ – Einzelausstellung, Galerie Cornelissen, Wiesbaden
„Toastmikrologien und Specklandschaften vor Spiegeleipanorama“ – Beteiligung an den EAT-Art-Tagen, Darmstadt

2005
„Kalam – die Feder“ – Beteiligung an „Vogelfrei VI“, Kunstbiennale, Darmstadt

2004
„Schaum“ – Einzelausstellung, Mull Galerie, Frankfurt

2003
„Mein gefährlicher Alltag“ – Einzelausstellung im: Haus am Lützowplatz und Beteiligung im GEHAG-Forum, Berlin
„Denk dran“  – Einzelausstellung der Galerie Cornelissen, Wiesbaden

2002
„3 Zimmer, Küche, Bad“, Einzelausstellung von Objekten in Berlin-Mitte, Buttenheim

2001
„Ingrid Bach – Objekte“, Einzelausstellung in Ahrenshoop, Ostsee
„Sieglinde will ans Licht“ – Installtion, Beteiligung im „energieRaum“ bei den „11. Kunsttage Dreieich
„10 Jahre Galerie Peters-Bahrenbrock“, Ausstellungsbeteiligung, Berlin

2000
„Papierarbeiten“,  Beteiligung an Jahresausstellung Peters-Barenbrock, Berlin
„small  world“,   Beteiligung an der „Art“, Kunstmesse Frankfurt

1990s

1999
„Beyond Pink – Barbie und die Sorge“, Ausstellungsbeteiligung an „Vogelfrei 3“
„Papierarbeiten“, Beteiligung bei Peters-Barenbrock, Berlin
„Naked at home“, Beteiligung in der Galerie Natkin, Frankfurt

1998
Art Frankfurt mit Galerie Peters-Barenbrock
„Zufall, Unfall, Sündenfall“, Einzelschau im Essenheimer Kunstverein
„Triumpf Poesie Cup 75 A“, Einzelschau der Galerie Peters-Barenbrock, Berlin

1997
„Papierarbeiten“, Förderstand auf der Art Frankfurt
„Sieben Todsünden“, Ausstellungs-beteiligung an „Vogelfrei 2“, Darmstadt
„Multiples, Objekte, Drucke“, Einzelschau der Galerie Alvaresdelvalle, Frankfurt
Art Multiple, Düsseldorf

1996
„Furien, Grazien“, Two-women-show mit Elvira Bach, Art Frankfurt
„Göttinnen“, Ausstellungsbeteiligung im Frauenmuseum Bonn
Art Cologne, Galerie Peters-Barenbrock

1994/95
„Erinys“, Ausstellung einer Figurengruppe im Frankfurter Frauenkulturhaus, dazu Inszenierung einer Text-Performance für 3 Frauen von Andreas Honneth: „Anders-Sein. Denken als Ereignis, Philosophie als Drama“

1991
Ausstellungsbeteiligung „Kathedrale“ gegen Fremdenfeindlichkeit mit der Figurengruppe „Moderne Sklaven“
(recycelter Verpackungsmüll)