Mirko Schallenberg

WERKE  //  INFO //  BIOGRAFIE  //  AUSSTELLUNGEN 

WERKE

KÜNSTLER Info

Mirko Schallenberg

Stillleben? Nein, viel mehr.

Auffällig ist die Stapelung alltäglicher Dinge in Mirko Schallenbergs Werken – die sogenannten Dingpyramiden. Der Künstler schafft Werke die viele Fragen aufwerfen. In seinen Bildern findet man Gesteine, Lebensmittel, Bücher, Bienenwaben, Gläser, Vasen – Gegenstände die für gewöhnlich nicht miteinander in Verbindung gebracht werden. Nichtsdestotrotz schafft es der Künstler durch das Arrangement eine harmonische Beziehung zwischen den Dingen herzustellen.

Mirko Schallenberg wurde in Northeim geboren, studierte in den frühen neunziger Jahren an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und war Meisterschüler bei Professor Hermann Albert. Inzwischen lehrt er selbst an der Akademie für Malerei in Berlin.

Der Künstler bringt Ruhe in das Chaos der Dinge. Auch wenn das Arrangement fragil erscheint, strahlt die Konstruktion der dargestellten Gegenstände eine gewisse Standhaftigkeit aus. Die Anordnung der Gegenstände führt er durch malerische Mittel zusammen, sodass diese eine harmonische Dingpyramide bilden.
Die verschiedenen Dinge sind vergrößert dargestellt – dadurch wird ihr Rang erhöht, denn im virtuellen Zeitalter verlieren die Gegenstände ihre Präsenz. In unserer technologisch-affinen Gesellschaft haben sich die Gegenstände zu abstrakten Zeichen entwickelt. Der Künstler verarbeitet in seinen Werken die Frage nach dem Sein.

Durch die gedeckten Farben kommen die Dinge zu Ruhe und üben auf den Betrachter eine meditative Wirkung aus. Sowohl den Hintergrund, als auch die Gegenstände im Vordergrund gestaltet der Künstler in zurückhaltender und matter Farbigkeit, was sich zu einem friedvollen Gesamtwerk vereint.
Linien, Oberflächenstrukturen und Texturen, Material und Konsistenz, Vergrößerungen und Proportionen, Statik und Dynamik, Metaphysik, Dinglichkeit und Farbe spielen in den Arbeiten eine tragende Rolle.

Mirko Schallenberg zähmt das Chaos malend und öffnet uns neue Imaginationstüren, die in dahinterliegende Welten führen. Der Betrachter soll eintreten und sich in die Konstellation der Gegenstände einfinden.

BIOGRAFIE

1967
in Northeim geboren

1989
Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig

1995
Gründung der Malergruppe Konvention

1997
Diplom Freie Kunst

1998
Meisterschüler bei Prof. Hermann Albert
Stipendium Künstlerhaus Meinersen

2000 – 2002
Gründung der Produzentengalerie Konvention -Forum für Malerei-, Berlin

2002 – 2005
Gründung des Kunstvereins Blauer Salon e. V., Berlin

ab 2016
Lehrauftrag an der Akademie für Malerei, Berlin

ab 2019
Lehrauftrag an der Kunstakademie Bad Reichenhall

Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin

AUSSTELLUNGEN

EINZELAUSSTELLUNGEN

2020er

2022
Geometrie des Zufalls, Galerie Von&Von, Nürnberg
Discovery Art Fair Cologne, Köln (mit Galerie Falkenberg)
Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt „in Bloom“ (G)

2021
Städtische Galerie Bad Reichenhall „Bildergeschichten“ (G)
Galerie Schmalfuss, Marburg „Frohnaturen“ (G)
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin „Kunstessenzen XXV“ (G)
Galerie Falkenberg, Hannover „20 Jahre“ (G)
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin „Erdung“ (E)

2020
Art Karlsruhe (mit Galerie Friedmann-Hahn und Galerie Cyprian Brenner)
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin „15 Jahre Galerie Friedmann-Hahn“ (G)
Galerie Villa Novilla, Berlin „schwarze Kohle, rothe Erde, gelbe Flammen“ (G)
Galerie ARTAe, Leipzig, Malerei zwischen Wesenhaftigkeit und Konstruktion (E)
Galerie Cyprian Brenner / Ecke Galerie, Augsburg, Zwischenwelten (with Kathrin Rank)
Kunstverein KISS, Abtsgmünd-Untergröningen „SweetNothingSweet“ (G)

2010er

2019
8th Beijing International Art Biennale, China
Galerie Cyprian Brenner, Niederalfingen „5 Jahre GCB“ (G)
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin, Nigredo (E)
Art Karlsruhe (Galerie Friedmann-Hahn and Galerie Cyprian Brenner)
Art Bodensee (Galerie Cyprian Brenner)
Galerie ROOT, Berlin „tierisch gut“ (G)
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin „Kunstessenzen XXI“ (G)

2018
24th International Contemporary Art Fair Zürich (Galerie Barbara von Stechow)
Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt
Galerie Falkenberg, Hannover, Komplizen (mit Kathrin Rank)
Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall, Berliner Realismus
Art Karlsruhe (Galerie Friedmann-Hahn und Galerie Cyprian Brenner)

2017
Galerie Lauth, Ludwigshafen
Art Karlsruhe, Galerie Friedmann-Hahn, Berlin

2016
Kunstmuseum Bad Frankenhausen
Hallescher Kunstverein, Halle
ART.FAIR, Köln, Galerie Von & Von, Nürnberg

2015
„Lauf der Dinge“, Galerie Meier, Freiburg
„Kerngebiete“, Galerie Schmalfuss, Marburg, (mit Kathrin Rank und Michael Jastram)
„Beziehungsweise“ Kunstverein Heidenheim, (mit Kathrin Rank)

2014
„Dingfest machen“, Emslandmuseum, Sögel
„Geometrie der Dinge“, Kunstverein Kirchzarten

2013
„Dingfest“ Galerie Friedmann-Hahn, Berlin
Städtische Galerie Petershagen (mit Kathrin Rank)

2012
„Wenn die Malerei den Dingen lauscht“, Kunstverein Schöningen
„Von Dingen und Räumen“, Kunstverein Herrenhaus Heinrichsruh (mit Kathrin Rank)
Galerie Töplitz, Werder (mit Maximilian Verhaas)
Galerie Meier, Freiburg

GUPPENAUSSTELLUNGEN

2020

Kunstverein KISS, Abtsmünd-Untergröningen, SweetNothingSweet 

Galerie Villa Novilla, Berlin, Schwarze Kohle, rothe Erde, gelbe Flammen

2019

Galerie Cyprian Brenner, Niederalfingen, 5 Jahre GCB Art

Galerie Friedmann-Hahn, Berlin, Kunstessenzen XXI

Galerie ROOT, Berlin, tierisch gut

2017
„DOUBLE ACT“,Galerie Brötzinger Art, Pforzheim

2016
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin
Artgeschoss, Internationale Kunstausstellung, Braunschweig
Art Karlsruhe, Galerie Friedmann-Hahn, Berlin

2015
Galerie Schmalfuss, Berlin

2014
„Behausung“, VBK, Berlin,

2013
„Behausung“, VBK, Berlin,

2012
„Otto Dix aus der Privatsammlung Gunzenhauser und großformatige Malerei aus Berlin“, Stadtgalerie Altötting
Losito Kunstpreis, Großes Waisenhaus zu Potsdam
Kunstverein Freiburg
Galerie Friedmann-Hahn, Berlin

2011
„Z50“, Freies Museum Berlin/Projektraum/Hotes International Fine Arts
Galerie Schmalfuß, Marburg