Julia Jansen

WERKE

KÜNSTLER Info

Julia Jansen

Bei jedem Blick auf ein Gemälde von Julia Jansen können wir uns als ‚Sehende’, aber vielleicht gleichermaßen auch als ‚Getäuschte’ beobachten. Die neusten Werke der 2022 entstandenen Serie der „Tropen & Figuren“ verweisen schon im Titel auf etwas nicht klar definiertes. Mit den Tropen ist hier mehr als eine Klimazone gemeint, denn allenfalls die Hintergründe verweisen darauf. Gemeint ist hier der Tropus (auch die Trope, Plural Tropen), der in der Rhetorik ein Überbegriff für bestimmte Klassen rhetorischer Figuren, also Stilmittel darstellt. So handelt es sich bei den gezeigten Figuren um Allegorien, wie „die edle Lüge“, „die Tatsache“, „der Kompromiss“ usw.
Die Figuren stehen auf einer zweiten Ebene vor dem Hintergrund, der Palmen, Strand und Meer abbildet. Dazu kombiniert die Künstlerin kleinformatige Bilder von bunten Vögeln: Papageien und Wellensittiche.

Natürlich stammen die Motive der Bilder allesamt aus der Wirklichkeit, aber hier weist die Wirklichkeit auf etwas Zweifelhaftes hin. Diese stumme Welt, wo alles nahezu natürlich ist, wo man nicht zu viele Fragen stellen sollte, entstammt offensichtlich eher der Halbwelt des Traums. Das subtile Ungleichgewicht der Bilder wird mit sehr wenigen Details erreicht. Haben wir diesen halben Traum gesehen oder dieses Gesehene geträumt? Das Fiktive erscheint hierbei ebenso real wie das Faktische. Die Wirklichkeit ist vielleicht doch eher eine Mischung aus beidem. Ein Bild muss, um ein Bild zu sein, auf seiner Oberfläche etwas zeigen, das an dieser Stelle selbst nicht vorhanden ist. Jedes Bild ist somit ein sichtbarer Widerspruch von Präsenz und Absenz. Die Malerei von Julia Jansen ist jedoch anwesend und präsent.

Sie bietet sich dem schauenden Auge dar und liefert einen Sinn, den nur Bilder mitteilen können. Dieser entsteht durch die Sichtbarkeit des Bildes und betrifft daher die visuelle Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen. Die eigentümliche Faszination von Julia Jansens Malerei rührt vielleicht daher, dass sie das Sehen selbst zum Thema haben. Ihre Gemälde sind natürlich materiell, gleichzeitig aber auch Entmaterialisierungen, welche einen Gegenstand in reine Sichtbarkeit transformieren.

BIOGRAFIE

1972
in Bonn, Germany geboren

1995
School of the Art Institute, Chicago, USA

1997
6 x 6, workshop, Kaliningrad, Russland

1993–1998
Studium an der Städelschule – Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt am Main, Deutschland

1997–1998
Slade School, UCL, London, UK

1999
Master Student von Prof. Thomas Bayrle

2000
Acquisition price, Museo del’ Arte Contemporanea, La Spezia, Italy

1999–2001
de Ateliers, Amsterdam/Niederlande

Lebt und arbeitet in der Nähe von Köln, Deutschland.

Stipendien //  Preise

1997
Erasmusstipendium, UCL, UK

1999
de Ateliers-Stipendium, Amsterdam, NL

2000
Ankaufspreis, Premio del Golfo, La Spezia, I

2004
Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler

AUSSTELLUNGEN

EINZELAUSSTELLUNGEN

2020er

2021
Easymagic123, Kunstverein Offenbach, KUNST IM KOMM, mit Bettina Sellmann

2020
Sweet Nothing Sweet, K.I.S.S. – Kunst im Schloss Untergröningen e.V.
EASYMAGIC123, Baustelle Schaustelle, Essen und Düsseldorf
Hunger nach Bildern, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2010er

2019
Stubenausstellung 19, Kunstraum Dietz, Köln

2018
Stubenausstellung 18, Kunstraum Dietz, Köln

Shirley Lumina Claire, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2017
Alles! Geben, B. Emsbach, C. Mayer, S. Mann, J. Jansen, V. Stanojev ua., art tempi communications, Köln
200 Jahre Städelschule- 200 Künstler, Galerie Perpetuel, Frankfurt a.M.

2016
Thomas Buck, Julia Jansen, Ulrich Meister, Galerie Martina Detterer, Frankfurt a.M.
Delusions of landscape, Galerie Christa Burger, München

Julia Jansen, Internistisch-kardiologische Gemeinschaftspraxis Westend, Frankfurt a.M.

2015
maria anisimowa, sevda chkoutova, julia jansen, enrico nagel, roland schappert, Galerie Martina Detterer, Frankurt a.M.

Julia Jansen, DEAR FUTURE ME, Brussels, BEL

nach dem Leben ohne Zeit, Galerie Martina Detterer, Frankfurt a.M.

2014
kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt a.M.
Stubenausstellung, Volksgartenstraße 26, Köln
20 Jahre WeldeKunstpreis –Eine Retrospektive, Stadtgalerie Mannheim

2013
Hasenmilch, Galerie Christa Burger, München
Stubenausstellung, Kunstraum Dietz, Köln

Gloria Ozeana America, Städtisches Museum Engen

2012
Stubenausstellung, Kunstraum Dietz, Köln
kleine formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt a.M.

Julia Jansen, Thomas Rehbein Galerie, Köln

licht und liebe, Galerie Martia Detterer, Frankfurt a.M.

2011
Stubenausstellung, Kunstraum Dietz, Köln
Gästezimmer, Atelierfrankfurt, Frankfurt a.M.

2010

kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt a. M., Deutschland

2000er

2008

Geiz und Grausamkeit, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland, mit Julia Huebner (solo)

My Generation – 2, Kunstverein Familie Montez, Frankfurt am Main, Deutschland

2007

Galerie Thomas Rehbein, Köln, Deutschland (solo)

Contemporary Istanbul Art Fair 2007, Thomas Rehbein Galerie, Köln, Deutschland

2006

I love Landwirtschaft, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland (solo)

Julia Jansen und Matti Braun, Ehem. Reichsabtei Aachen-Kornelimönster, Aachen, Deutschland

2005

Landleben – I love Landwirtschaft, Wissenschaftszentrum Bonn, Deutschland (solo)

Neue Bilder, Galerie S 65, Cologne, Deutschland (solo)

Julia Jansen und Matti Braun, Ehem. Reichsabtei Aachen-Korneli-Muenster, Deutschland (solo)

2004–2005

Kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland

2004

Landschaften, Galerie S 65, Köln, Deutschland

Gruppenausstellung vom Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn, Deutschland (solo)

Perspektiven Heutiger Malerei“, Deutsche Bundesbank, Frankfurt, Deutschland (solo)

2003–2004

Kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland

2003

Foerderkoje Art Brussels, Galerie S 65, Aalst/Köln, Deutschland (solo)

Meat is murder, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland (solo)

2002–2003

Art Concern, Kortrijk, Belgien (solo)

2002

Early Works, 1998-2002, de Ateliers, Amsterdam, Niederlande

Dorothea von Stetten Preis, Kunst Museum Bonn, Deutschland

Atelierhaus Bonn, mit Julia Huebner, Deutschland (solo)

2001

Silver dreams, golden reality, Galerie Martina Detterer, Frankfurt, Deutschland (solo)

Kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland

2000

…paint on paint…, Galerie Martina Detterer, Frankfurt am Main, Deutschland

Premio del Golfo, La Spezia, Biennale Europea Arti Visive, Italien

Julia Jansen und Grace Ndiritu, de Ateliers, Amsterdam, Niederlande (solo)

1990er

1999

Kunststudenten stellen aus, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Deutschland (Kat.)

bon direct, Bonner Kunstverein, Deutschland (Kat.)

1998

Stuttgart, 17.7.1956-Salem (Wis.)/ USA, 3.3.1977, Portikus, Frankfurt am Main, Deutschland

kiss ffm, KX, Kunst auf Kampnagel, Hamburg, Deutschland

rraum, Frankfurt am Main, Deutschland (solo)

1997

DownTown, Staedelsches Kunstinstitut, Frankfurt am Main, Deutschland (Kat.)

6 x 6, Künstler-Workshop, Kunsthistorisches Museum, Kaliningrad, Russland (Kat.)